Akademie

„Akademie Österreichisches Hospiz Jerusalem“ bezeichnet Veranstaltungen und Aktivitäten, wissenschaftlicher, musikpädagogischer, inter-kultureller Natur, die uns die Stadt Jerusalem in ihrer Vielfalt und ihren Sorgen selber ans Herz legt.

Jerusalem ist eine dreimal-heilige Stadt: Juden, Christen wie Muslimen. Hier liegt auf engem Raum die Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens. Die Stadt ist wie ein Biotop, in dem sich diese Kulturen und Religionen zeigen, Menschen befragen lassen, in Interaktion sich bewähren können.

Europa steht heute mehr denn je vor ähnlichen Fragen des Miteinanders und der Integration, der friedlichen wie auch der konfliktträchtigen Begegnung. Jerusalem ist ein Lernort.

Einen besonderen Schwerpunkt setzt unsere Akademie auf Musikpädagogik. In Kooperation mit lokalen Musikschulen und einer Wiener Künstleragentur laden wir renommierte Musiker zum Unterrichten in unser Haus. Schüler und Schülerinnen mit ausgewiesenem Talent und oftmals prekären sozialen Herkünften haben hier die Chance zu meisterhaftem Arbeiten an Instrumenten und Stimmbildung. Ein Abschlusskonzert für Freunde und Familie dokumentiert jeweils die Fortschritte – und beflügelt Hospiz wie Eltern zu weiterem Engagement.

Zur wissenschaftlichen Arbeit unseres Hauses gehört die Aufarbeitung und Publikation unserer Geschichte. Symposien mit internationalen und österreichischen Experten widmen sich aber auch Fragen des Nahostkonfliktes und seiner Enstehung bzw. möglichen Lösungsperspektiven. Eine besondere Verantwortung tragen wir als Österreicher, aber insbesondere als kirchliche Einrichtung gerade bei den Themen Holocaust und Antisemitismus.

Soziales

Wir sind eine kirchliche Einrichtung. Das Führen eines Gästehauses – noch dazu an diesem besonderen Ort der Welt – ist für uns kein Selbstzweck. Wir sind hier seit 1856, um einen Auftrag zu erfüllen: Pilger geistlich zu begleiten, das Land wissenschaftlich zu erkunden, für die Menschen des Landes da zu sein.

In erster Linie schaffen wir durch Ihren Aufenthalt bei uns Arbeitsplätze. Menschen geben wir so ein Einkommen für ihr Auskommen, damit sie menschenwürdig hier leben können.

Der Sozialfonds Österreichisches Hospiz wird zum Teil aus unseren Einkommen gespeist. Wir bitten Sie um Ihre Spende. Helfen Sie uns, für junge Familien da zu sein, bei Wohnungssuche und Ausbildung, in Krankheitsfällen und bei Schulgeldern.

Ganz besonders liegt uns die katholische Pfarre in Gaza am Herzen. Sie hat 180 Mitglieder, inmitten einer Umwelt, die das Alltagsleben schwierig macht. Vize-Rektor Georg Gatt (aus Südtirol) hat diese Gemeinde 1879 ins Leben gerufen. Heute helfen wir ihr gemeinsam mit Ihnen beim Überleben.

Ich bitte Sie herzlich darum, uns dabei zu unterstützen. Ich danke Ihnen!

Österreichisches Hospiz – Sozialfonds
AT43 1919 0003 0015 0125
BSSWATWW

Friedensdienst – Freiwillige – „Auslandszivis“

Im Österreichischen Pilger-Hospiz besteht die Möglichkeit, seiner Wehrpflicht als Freiwilligendienst nachzukommen.

Auf Deinem Weg zu einem derartigen Einsatz ist Folgendes zu beachten:

Das Sozialministerium hat die Verwaltung dieser Art des Freiwilligen-Dienstes im Ausland sogenannten Trägervereinen überantwortet, in deren Zuständigkeit mehrere Einsatzorte fallen können. Ein solcher Einsatzort ist das Österreichische Hospiz mit dem jeweiligen Rektor als Einsatzleiter, sprich unmittelbaren Vorgesetzten vor Ort. Der für uns zustände Trägerverein ist die Caritas Vorarlberg, das zuständige Referat leitet Mag. Gerhard Vonach.

Aufgrund der langen Dauer dieses Einsatzes (12 Monate) und der rechtlichen Implikationen des Vertrages zwischen Kandidat und Trägerverein / Ministerium behalten wir uns ein Auswahlgespräch mit den betreffenden Kandidaten während eines Österreich-Aufenthaltes des Rektors vor.

Vor einem Dienstantritt ist zwingend ein Vorbereitungsseminar in Österreich zu absolvieren, während der Dienstzeit vor Ort sind pädagogische Begleitmassnahmen vorgesehen; nach der Rückkehr ist ein Nachbereitungsseminar zu absolvieren.

Der Trägerverein seinerseits wird erst aktiv, wenn von unserer Seite signalisiert wird, dass wir den in Frage stehenden Kandidaten akzeptiert haben.

Das Leben in und Arbeiten mit einer Haus-Gemeinschaft bestehend aus Menschen unterschiedlichster Herkunft, Motivation und bisherigem Lebensweg stellt besondere Ansprüche an jeden Einzelnen (Toleranz, Offenheit, Hilfsbereitschaft etc.).

Bei Interesse sende bitte folgende Unterlagen an rectorate@austrianhospice.com:

  • Lebenslauf mit aktuellem Foto (englische und deutsche Version)
  • einige Worte zu Deiner Motivation
  • sowie ein Empfehlungsschreiben.

Bitte mache uns auf besondere Ausbildungen, Sprachkenntnisse und ggf. auf Beeinträchtigungen oder chronische Krankheiten aufmerksam.

Sobald uns alle erforderlichen Informationen vorliegen (möglicherweise erbitten wir noch weitere Informationen als die oben angeführten) und soweit positiv bewertet wurden, können wir das eingangs erwähnte Bewerbungsgespräch in Österreich vereinbaren, das letztlich entscheidend sein wird.

Freundeskreis – Österreichische Gesellschaft vom Heiligen Land

Werden auch Sie Mitglied unseres Freundeskreises, der Österreichischen Gesellschaft vom Heiligen Land und tragen Sie zu unserem „Haus im Orient“ bei.

Mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 20 Euro können Sie vor allem Renovierungs- und Instandhaltungsaufgaben, aber auch spezifische Projekte unseres Hauses unterstützen.

Außerdem erhalten Sie regelmäßige Informationen über die aktuelle Entwicklung vor Ort und sind herzlich eingeladen, im Rahmen unserer Generalversammlungen in Wien auch Ihre Wünsche und Ideen einzubringen.

Präsident:
Botschafter Georg Habsburg Lothringen

Ehrenpräsident der Gesellschaft:
Botschafter a.D. Dr. Georg Hohenberg,

Vielen Dank für Ihre Freundschaft!

 

Für Anliegen und Ihre Erklärung zur Mitgliedschaft erreichen Sie uns unter:  gesellschaft@austrianhospice.com.

Mitgliedsbeiträge und eventuelle Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto der Österreichischen Gesellschaft vom Heiligen Land:

AT571919000000204339
Bankhaus Schelhammer und Schattera

Postanschrift:

Österreichische Gesellschaft vom Heiligen Land

Habsburgergasse 12/3/55

1010 Wien

Bauen und Sanieren

Im nordöstlichen Bereich unseres Gartenareals errichten wir aktuell ein dreistöckiges Gebäude, das Ihnen ab 2019 als  „Casa Austria“ modernen Komfort und Behaglichkeit inmitten der pulsierenden Altstadt von Jerusalem bieten wird. Zeitgleich definieren wir bereits die mannigfaltigen Details einer umfassenden Generalsanierung des traditionsreichen Altbaus, der erstmals im März 1863 seine Pforten öffnete und im November 1869 auch unseren Gründervater Kaiser Franz Joseph dankbar aufnahm.

Auf den Spuren der Heiligen Schrift nahmen Tausende Pilger und Kulturreisende aus allen Teilen der ehemaligen Monarchie, aus Europa und der ganzen Welt bei uns Quartier. Mit positiven Erzählungen über dieses heimelige Erbe Österreichs im Orient kehrten sie freudig heim.

Darüber freuen wir uns wirklich.
Darum beneiden uns so manche.
Dafür arbeiten wir an einem neuen Kapitel unserer Hausgeschichte.

mehr
Top